Ludwig Bruch Präsident von 1955 – 1960

Ludwig Bruch
Präsident von 1955 – 1960

Zu einem Zeitpunkt der politischen Spannungen der frühen 50ziger Jahre, pflegten zwei Saarbrücker Obernarren, nämlich Ludwig Bruch und Heino Wolf, besondere Kontakte mit der Vereinigung „Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine“. Diese Kontakte und auch das Drängen verschiedener Vereine aus dem „Westrich“ führten zu einer Verbindung mit dem Bund Deutscher Karneval.

Herbert Lenz

Herbert Lenz Präsident von 1953 – 1954

Herbert Lenz aus Saarbrücken war es dann, der mit einem Schreiben vom 19. Juli 1954 an alle Karnevalsgesellschaften bekannt gab, dass am 2. Dezember 1953 in Saarbrücken der Verband Saarländischer Karnevalsvereine gegründet wurde.

Herbert Lenz war Präsident in den Jahren 1953-54, ihm folgte der Saarbrücker Ludwig Bruch, unter dessen Präsidentschaft dann 1955 die Aufnahme als Verband in den Bund Deutscher Karneval erfolgte.

Präsident Heine Wolf - 400pt breit

Heino Wolf Präsident 1960-1971

1960 übernahm Heino Wolf anlässlich der Präsidialtagung in St. Ingbert den Vorsitz des VSK. Heino Wolf, Ehrenpräsident des VSK, wurde wegen seiner Verdienste um die Deutsche Fastnacht, auch Ehrenmitglied des Bundes Deutscher Karneval.

Seit 1968 werden die Narren an der Saar alljährlich vom Ministerpräsidenten in der Staatskanzlei empfangen. Einmalig in Deutschland. Einer der schönsten Empfänge, wie der damalige Ministerpräsident Oskar Lafontaine zu sagen pflegte.

Die tanzbegeisterten Garden traten 1968 zu ihren ersten Saarlandmeisterschaften in den karnevalistischen Tänzen an.

Karl-Heinz Petry s-w - 400pt breit

Karl-Heinz Petry Präsident von 1971 bis 1978

1971 bis 1978 übernahm Karl-Heinz Petry, aus Saarbrücken, die Geschicke des Verbandes, mit inzwischen bereits 34 Vereinen. In dieser Zeit wurde die 1. „Saarländische Narrenschau“ (1971-1989) als Spiegelbild der saarländischen Fastnacht, installiert. Der Verband hat sie mit wenig Geld und mit großer Unterstützung der Karnevalsgesellschaft „M`r sin nit so“ von 1856 e.V. und der „Homburger Narrenzunft“ durchgeführt.

Dieter Karthein Präsident von 1978 bis 1997

Dieter Karthein
Präsident von 1978 bis 1997

Dieter Karthein aus Neunkirchen, bisher Schatzmeister, wurde 1978 Präsident des VSK. Durch die Aktivitäten des Verbandes in dieser Zeit konnte der Verband auf 146 Vereine ausgebaut werden.

Seit dem Jahre 1984 verleiht der VSK auf Antrag der Vereine den VSK-Verdienstorden in Bronze, Silber und Gold für 11, 22 und 33 Jahre ununterbrochene aktive Mitgliedschaft in einem dem VSK angeschlossenen Verein.

Besonders herauszuheben in dieser fast 20 jährigen Amtszeit:

bis 1989

Saarländische Narrenschau unter Schirmherrschaft des jeweiligen Ministerpräsidenten

seit 1981 bis dato

Eröffnung der Saarländischen Fastnacht am 11.11.

1981 bis 1989

Musik- und Fanfarenzugmeisterschaften

1986 bis 2014

Liedwettbewerb zur Erhaltung und Förderung saarländischen-karnevalistischen Liedgutes

seit 1986

Prinzenfrühstück

1986 bis 2001

Sommerfestival – im Rahmen des „Saarländischen Kultursommers“

 seit 1986

Bundesoffene VSK Gardetanzturnier als BDK-Qualifikationsturnier am Wochenende nach Fastnacht

seit 1994

Kürung des „Prinzenpaares des Jahres“

Der VSK versteht sich als Dachorganisation, der an der Saar beheimateten Karnevalsgesellschaften zur Pflege und Förderung heimatlichen Brauchtums.

VSK-Logo 2015

VSK-Logo bis 2015

Seit der Anerkennung der Karnevalsgesellschaften als kulturtreibende Vereine erfährt der VSK Unterstützung durch das Land und die 1990 anlässlich eines Empfanges der Narren in der Staatskanzlei gemachte Feststellung durch den damaligen Kultusminister Prof. Dr. Breitenbach „Fastnacht ist Volkskultur pur – und sie muss unterstützt werden!“

Im Übrigen waren einmal zwei Kultusminister exzellente Büttenredner in Neunkirchen – nämlich Jupp Jochen und Werner Scherer.

Seit der Verbandsgründung 1953 verstand sich der VSK auch als Mittler zwischen Deutschland und Frankreich. Durch die Mitgliedschaft französischer Vereine praktizieren die Fastnachter schon unendlich viele Jahre ein für uns grenzenloses Europa.

Logo des Fastnachtmuseum

Logo des Fastnachtmuseum

Wie wichtig der VSK Tradition und dessen Bewahrung ansieht, zeigt sich auch in der Gründung des Fastnachtmuseums im Jahre 1979 in Ottweiler. Zwischenzeitlich wurde diese Narrenstube für viele zu einem Karnevalsmekka im Becker-Turm im Innovationspark in St. Ingbert. Seit 2014 ruht der Betrieb des Fastnachtmuseums.

Alle Aktivitäten des VSK, im Bereich Wort, Musik, Gesang und Tanz aufzuführen, würden den Rahmen dieser Ausführungen sprengen.

wagner3 - 400pt breit

Horst Wagner Präsident 1997-2015

Seit 20. September 1997 leitete nun der langjährige Schatzmeister Horst Wagner, erneut ein Saarbrücker, als neuer Präsident die Geschicke des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine. Dieter Karthein wird Ehrenpräsident.

In der Session 1999/2000 wurde nach 11 Jahren der Abstinenz am 8.2.2009 wieder eine Gemeinschafts-veranstaltung, die Saarländische Narrenschau des VSK in der Kongresshalle, Saarbrücken, durchgeführt, die dann jährlich in einer anderen Halle mit reinen Amateuren produziert und seit 2009 im SR- und SWR-Fernsehen  ausgestrahlt wird.

Seit dem Jahre 2004 gehört der VSK mit seinen Nachbarverbänden dem Landesverband Rhein-Mosel-Lahn e.V., der Interessen-Gemeinschaft Mittel-Rheinischer Karneval e.V. und dem Karneval-Verband-Kurhessen e.V. zum BDK – Bezirk Mitte. Im Jahre 2005 fand am 21./22.5.2005 das erste Freundschaftstreffen der Verbände Mitte in Eschborn, statt. Seit 2012 wird das Freundschaftstreffen als „Konvent Mitte“ jährlich als Vorbereitungstagung zur BDK-Präsidialtagung durchgeführt.

Erstmals waren der VSK am 29.1.2008 mit einer Abordnung, bestehend aus Vertreter des Präsidiums und dem am 13.1.08 neu gekürten Prinzenpaar des Jahres 2008, Prinz Marc I. von der Kronenburg und ihre Lieblichkeit Prinzessin Annabell I. von der KG. „Die Blätsch“ Bexbach am Tollitätenempfang der Bundeskanzlerin in Berlin mit insgesamt 8 Personen vertreten. Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit diesem Empfang eine alte Tradition ihrer Vorgänger seit Bundeskanzler Adenauer wieder aufgriffen, für den Bund Deutscher Karneval und die Abordnungen aller Landesverbände im BDK mit ihren jeweiligen Prinzenpaaren einen Empfang im Bundeskanzleramt zu geben. Dieser Empfang fand bisher jährlich statt.

Beckerturm St. Ingbert

Beckerturm St. Ingbert

Seit 2010 findet die jährliche Prämierung des Orden des Jahres mit Unterstützung des jeweiligen Kultusministers, seit 2002 als eigenständige Veranstaltung im Festsaal des Saarbrücker Rathauses statt.

Der VSK unterhält zur Betreuung seiner angeschlossenen Vereine eine eigene Geschäftsstelle. 1996 in Neunkirchen eingerichtet, wurde sie 1998 nach Saarbrücken verlagert. Seit 1.4.2009 befindet sich die Geschäftsstelle des VSK in St. Ingbert im Innovationspark am Becker Turm.

VSK-Jugend
Erstes Logo der VSK-Jugend

Erstes Logo der VSK-Jugend (VSKJ)

Als neue Veranstaltung wurde in der Session 2000, erstmals am 23.1.2000 im Schlosstheater in Ottweiler mit der KG. „Bürgergarde“, unter dem Titel „Königliche Niedlichkeiten geben sich die Ehre“ eine spezielle Veranstaltung für die Kinderprinzenpaare in den Vereinen eingeführt. Mit der Session 2004 übertrugen wir diese Veranstaltung an unseren Jugendverband „VSK-J“, – Verband der Saarländischen Karnevalsjugend – im VSK. Franz-Josef Pfeifer war der erste Vorsitzende dieser VSK-J, gefolgt von Michael Bohlender, Nicole Ney und zuletzt Vizepräsidentin Jaqueline Fuchs. Nicole Ney war die erste VSK – Vertreterin in der Bungesjugendleitung der BDK-Jugend. Zum Übergang zur heutigen VSK-Jugend als selbständige Abteilung des VSK hat sich die VSK-J im Jahr 2011 als eigenständiger Verein aufgelöst.

Am 8.8.2011 wurde in der Stadthalle Lebach die durch die VSK-Jahreshauptversammlung 2010 beschlossene Neugründung unserer eigenständigen Jugendabteilung aus der Taufe gehoben. In unserer Jugendabteilung sind erstmals alle 174 Vereine mit ihren jugendlichen Mitgliedern bis 27 Jahren vertreten. Mit dieser Neugründung wurde unsere Jugendabteilung im Landesjugendring Saar auf Anhieb der drittgrößte Jugendverband.

VSK-Jugend

Logo der VSK-Jugend seit 2015

Der jeweilige Jugendvorsitzende hat Sitz und Stimme im Präsidium. Zum ersten Jugendvorsitzenden des Verbandes wurde Stefan Regert (auch zeitweise stellvertretender Bundesjugendleiter der BDK-Jugend) aus Wadern gewählt.

Anlässlich seiner Jugendversammlung am 17.9.2015 im Ratskeller zu Wadern wurde Steven Hahn von der KG. Doll-Doll, Großrosseln zum neuen Jugendvorsitzenden gewählt.

Klaus-Ludwig Fess

Klaus-Ludwig Fess Präsident 2015-2016

In der Jahreshauptversammlung am 16.10.2015 wurde ein Generationenwechsel vollzogen und Vizepräsident und Bundesschatzmeister des BDK Klaus-Ludwig Fess zum neuen Präsidenten gewählt. Die Versammlung wählte Horst Wagner zum Ehrenpräsidenten und den langjährigen Vizepräsidenten Günther Simon (28 Jahre Vizepräsident) zum ersten Ehrenmitglied des VSK.

Auf der 40. Präsidialtagung des BDK in Saarlouis wählten die Vertreter der 5020 Vereine am 17.9.2016 den VSK-Präsidenten Klaus-Ludwig Fess zum neuen Präsidenten des Bundes Deutscher Karneval.

Bei der gleichen Veranstaltung wurde Ehrenpräsident Horst Wagner zum Ehrenmitglied des BDK gewählt. Der VSK hat damit 50 Jahren nach dem einzigen Ehrenmitglied Heino Wolf wieder ein Ehrenmitglied beim BDK.

Erneuter Führungswechsel fand beim VSK am 21.10.2016 statt. Die Jahreshauptversammlung 2016 wählte, nachdem der bisherige Präsident Klaus-Ludwig Fess in der JHV seinen Rücktritt erklärt hatte, den langjährigen Geschäftsführer Hans-Werner Strauß zum neuen VSK–Präsidenten.

Hans-Werner Strauß

Hans-Werner Strauß Präsident seit 2016

Nachfolger von Hans-Werner Strauß als Geschäftsführer wurde der damalige Regionalvertreter des Regionalbezirkes Saarlouis-Lebach Stefan von dem Broch. Die Versammlung wählte auf Vorschlag des Präsidiums die ausgeschiedenen Präsidiumsmitglieder Klaus-Ludwig Fess und den Regionalvertreter von Neunkirchen–Sulzbachtal Manfred Omlor zu Ehrenmitgliedern.

cropped-Logo.jpg

Logo des Verbandes seit 2015

Der VSK ist heute (2017) eine Dachorganisation mit 174 Vereinen und nahezu 32.500 Mitgliedern und damit die drittgrößte kulturtreibende Organisation an der Saar und der zehntgrößte Landesverband im Bund Deutscher Karneval.

Die gesamte Palette einer gewachsenen Karnevalskultur wird ständig gefördert und durch ein seit Jahren bestehendes Qualitätssteigerungsprogramm wirkungsvoll unterstützt.